top of page

Warum wir schlafen

Schlaf ist lebenswichtig und manchmal doch ein Phänomen. Wir verbringen 1/3 unseres Lebens im Schlaf. Aber weißt du, was da so genau passiert?


Viele Lebewesen orientieren sich an dem Rhythmus von Tag und Nacht. Es gibt Pflanzen und Tiere, die ihre Funktionen an Hell und Dunkel oder Wärme und Kälte anpassen. Auch Säugetiere haben diesen Rhythmus übernommen, indem sie am Tag aktiv sind und sich nachts zur Ruhe legen. Der Schlaf folgt einem wiederkehrenden biologischen Rhythmus (chronobiologischer Zustand) wie auch die Atmung, der Herzschlag, die Nahrungsaufnahme und die Verdauung.

Aber warum schlafen wir?

Während wir am Tag aktiv sind und Hochleistungen erbringen, können wir uns so in der Nacht geistig und körperlich erholen. Körperzellen, Muskeln und Organe regenerieren sich, das Abwehr- und Immunsystem wird gestärkt. Eindrücke des Tages werden verarbeitet und unser Gehirn wird nachts aufgeräumt, gesäubert und neu sortiert.

Warum verlieren wir beim Schlafen sozusagen unser Bewusstsein?

Im Schlaf bildet sich unser Gedächtnis. Sinneseindrücke, die tagsüber im Kurzzeitspeicher des Gehirns landen, werden im Langzeitgedächtnis verankert. Dabei werden die Inhalte nicht nur kopiert, sondern Neu - Erlebtes wird mit alten Erinnerungen verknüpft und Unwichtiges aussortiert.

Dieser Prozess kann nicht im wachen Zustand geschehen, da die Inhalte im Kurzzeitspeicher erneut aktiviert werden müssen, um langfristig im Gedächtnis zu bleiben. Wenn gleichzeitig Sinneseindrücke einströmen, könnte das zu Problemen wie Halluzinationen führen.

Es gibt zwei Zustände, in die sich unser Schlaf aufteilt: Den REM und den Non-REM-Schlaf, wobei der Non-REM-Schlaf nochmal in Einschlaf-, Leichtschlaf- und Tiefschlafphase unterteilt wird.

REM-Schlaf : schnelle Augenbewegung (Rapid Eye Movement), unregelmäßige Atmung, Bewegung. Psychische Erholung findet statt. Der Tag wird verarbeitet, Informationen werden strukturiert, Lernprozesse werden verinnerlicht.

Non-REM-Schlaf: Körper befindet sich in einem Ruhezustand, keine Augenbewegungen, regelmäßige und tiefe Atmung. Zellen werden erneuert bzw. repariert. Das Immun- und Abwehrsystem wird gestärkt.

Wir gehen also in einen nächtlichen Energiesparmodus für Gesundheit, Aufmerksamkeit und lebendige Aktivität am Tag.

Wie ist dein Schlaf? Was tut dir gut vorm Einschlafen?

Und wie ist das Schlafverhalten von Babys? Was ist bei ihnen anders und warum ist das gut so? Davon werde ich dir in meinem nächsten Beitrag berichten ;)

37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page